Speed­Com­man­der

Die Datei­ver­wal­tung mit unüber­trof­fe­nem Komfort!

Speed­Com­man­der ist ein kom­for­ta­bler Datei­ma­na­ger in bewähr­ter Zwei­fenster­tech­nik mit einer Viel­zahl exklu­si­ver Funk­tio­nen. Sor­tie­ren, kopie­ren, bewe­gen oder löschen Sie Ihre Datei­en ent­we­der per Maus oder per Tastatur.

Bewähr­te Zweifenstertechnik

Speed­Com­man­der setzt bei der Anzei­ge von Datei­en und Ord­nern auf die bewähr­te Zwei­fenster­tech­nik, Quel­le und Ziel einer Datei­ope­ra­ti­on sind somit stän­dig sicht­bar. Dies bie­tet gegen­über dem Win­dows Explo­rer eine deut­lich höhe­re Pro­duk­ti­vi­tät und eine beson­ders schnel­le Navi­ga­ti­on durch Ord­ner, Archi­ve und FTP-Server.

Speed­Com­man­der bie­tet Ihnen vie­le Optio­nen beim Kopie­ren und Ver­schie­ben von Datei­en. Neben dem nor­ma­len Löschen von Datei­en bie­tet Speed­Com­man­der auch ein siche­res Löschen nach Regie­rungs­richt­li­ni­en. Mit Hil­fe der inte­grier­ten Schnell­an­sicht zeigt Ihnen Speed­Com­man­der den Inhalt vie­ler Datei­en. Egal ob Bil­der, Vide­os oder Musik­da­tei­en — mit Speed­Com­man­der ver­schaf­fen Sie sich schnell einen Über­blick über eine Datei­lis­te. Mit File­Sync las­sen sich Ord­ner syn­chro­ni­sie­ren, File­Se­arch durch­sucht Lauf­wer­ke und Ord­ner nach Dateien.

Umfang­rei­che Archivunterstützung

Speed­Com­man­der macht die Arbeit mit kom­pri­mier­ten Datei­en ein­fach, da er sie wie Ord­ner behan­delt. Er bie­tet direk­te Unter­stüt­zung für eine Viel­zahl von Archiv­for­ma­ten, so dass Sie die wich­tigs­ten For­ma­te ohne exter­ne Pro­gram­me ent­pa­cken und erstel­len kön­nen. Mit Hil­fe von Kom­pres­si­ons­pro­fi­len las­sen sich Ein­stel­lun­gen zusam­men­fas­sen, selbst­ex­tra­hie­ren­de Archi­ve ent­pa­cken sich selb­stän­dig ohne zusätz­li­ches Ent­pack­pro­gramm. Repa­ra­tur­da­ten bie­ten Schutz gegen Beschädigung.

AddIn-Schnitt­stel­le

Speed­Com­man­der ver­fügt über eine moder­ne AddIn-Schnitt­stel­le, über die sich zusätz­li­che Erwei­te­run­gen inte­grie­ren las­sen. Die Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Speed­Com­man­der und AddIn erfolgt über das Kom­po­nen­ten-Objekt­mo­dell (COM). Ein AddIn kann Befeh­le zur Ver­fü­gung stel­len, die über das Menü oder über Sym­bol­leis­ten auf­ge­ru­fen wer­den. Wei­ter­hin hat ein AddIn auch vol­len Zugriff auf das Objekt­mo­dell von Speed­Com­man­der. Es kann z.B. Ord­ner­fens­ter erstel­len, ver­än­dern und auf ihren Inhalt zugreifen.

Über die Schnitt­stel­le für Datei­sys­tem-AddIns kön­nen Sie wei­te­re Datei­sys­te­me in den Speed­Com­man­der inte­grie­ren. Mit Hil­fe des WinCeFS-AddIns kann über Acti­ve­Sync auf PDA-Gerä­te zuge­grif­fen wer­den, das Wfx­Wrap­per-AddIn inte­griert auf Wunsch die vie­len Datei­sys­tem-Plugins des Total Com­man­ders (wfx).

Makros

Klei­ne­re Auf­ga­ben las­sen sich mit Makros auto­ma­ti­sie­ren. Auch Makros kön­nen die ver­schie­de­nen Objek­te von Speed­Com­man­der benut­zen, eben­so las­sen sich alle skript­fä­hi­gen Kom­po­nen­ten (z.B. ver­schie­de­ne Shell­ob­jek­te) ein­bin­den. Mit dem ein­ge­bau­ten Makroedi­tor kön­nen die Makros kom­for­ta­bel bear­bei­tet und mit einem Skript­de­bug­ger (z.B. Visu­al Stu­dio) auch auf Feh­ler über­prüft werden.

Erwei­ter­te FTP-Funktionen

Speed­Com­man­der bie­tet Unter­stüt­zung für FTP, FTP über SSH (SFTP) und FTP über SSL. Als Anwen­der müs­sen Sie sich vor der Ver­bin­dungs­auf­nah­me nur für ein Pro­to­koll ent­schei­den, alles wei­te­re erle­digt Speed­Com­man­der völ­lig transparent.

Auch die Unter­stüt­zung für Pro­xy­ser­ver wur­de erheb­lich aus­ge­baut. Speed­Com­man­der unter­stützt Socks 4/4a/5 und HTTP Con­nect. Ver­zeich­nis­ab­ru­fe und Datei­trans­fers erfol­gen auf Wunsch kom­pri­miert (MODE Z). Eine akti­vier­ba­re Band­brei­ten­li­mi­tie­rung schränkt die Trans­fer­ra­te bei Bedarf ein.

64-bit Ver­si­on für Win­dows x64 Edition

Speed­Com­man­der ist auch zusätz­lich als nati­ve 64-bit Ver­si­on für Win­dows x64 ver­füg­bar. Nur mit einem 64-bit Datei­ma­na­ger lässt sich auf alle Datei­en in Win­dows x64 zugrei­fen. 32-bit Anwen­dun­gen wird der Zugriff auf das Ver­zeich­nis “Windows\System32” ver­wehrt und auf “Windows\SysWow64” umgeleitet.